Katzenklo – Katze ist unsauber

©haustier-haltung.blogspot.de
Katzen sind sehr reinliche und saubere Tiere. In den meisten Fällen gehen sie fast von alleine auf das Katzenklo. Ist das nicht der Fall, und die Katze ist unsauber, können verschiedene Faktoren dafür verantwortlich sein.

Katzentoilette – verschiedene Modelle

Katzenklo ist nicht gleich Katzenklo. Es gibt viele verschiedene Modelle in unterschiedlichen Größen und Formen. Es ist wichtig, dass das Katzenklo ausreichend groß ist und die Katze einen leichten Einstieg hat. Kleine Kätzchen brauchen eine Toilette, die am besten aus einer flachen Schale besteht. Der Rand darf nicht zu hoch sein, da die Katze sonst nicht in das Klo klettern kann. Obwohl Katzen Höhlen lieben, verweigern manche den Besuch einer Haubentoilette. Dann ist es ratsam, ein Katzenklo ohne Haube an einem geschützten Ort aufzustellen. Katzen, die sich gerne verstecken, nutzen Haubenklos in der Regel gerne und haben auch nichts gegen ein Modell mit begehbarer Klappe. Neben rechteckigen Katzentoiletten bietet der Handel auch Ecktoiletten für Katzen an. Diese lassen sich platzsparend aufstellen und eignen sich besonders dann, wenn Sie im Badezimmer oder dem Flur nicht viel Platz haben. Allerdings sollte auch die Ecktoilette nicht zu klein gewählt werden.

Größe des Katzenklos

Ist das Katzenklo zu kein, wird Ihr Stubentiger es nicht gerne aufsuchen. Dies hat zur Folge, dass das Tier sich einen anderen Platz sucht, an dem es sein Geschäft auf eine bequemere Art erledigen kann. Wie groß aber muss die Katzentoilette wirklich sein?

  • die Katze muss sich darin drehen können
  • das Tier muss aufrecht drin stehen können
  • beim Sitzen darf der Kopf nicht die Haube berühren
  • das Tier muss scharren können


Standort und Streu

Katzen verrichten ihr Geschäft bevorzugt an einem ruhigen Ort, wo sie nicht gestört werden. Am besten eignet sich das Badezimmer als Standplatz für die Katzentoilette. Hier hat die Katze Ruhe und kann ganz ungestört ihr Geschäft verrichten. Auch eine Stelle im Flur eignet sich. Haben Sie den richtigen Platz gefunden, dann fehlt noch Katzenstreu. Der Handel bietet vom einfachen Saugstreu bis hin zum Klumpstreu eine große Auswahl. Selbst Katzenstreu mit Duft ist erhältlich. Dieses kann jedoch zu Allergien bei Ihrem Haustier führen und wird nicht von allen Katzen vertragen.

Haben Sie einen jungen Stubentiger oder ein Kitten, dann wählen Sie ein möglichst weiches Streu das sehr fein ist. Bei mehreren Tieren benötigen Sie ein zweites, ggf. auch drittes Katzenklo, und verwenden am besten klumpende Streu. Wie bereits erwähnt, sind Katzen sehr saubere Tiere. Achten Sie darauf, dass das Katzenklo immer sauber ist. Entfernen Sie die Hinterlassenschaften regelmäßig und füllen Sie Katzenstreu nach.

Benutzt die Katze ihre eigene Toilette trotzdem nicht, dann können die folgenden Tipps zur Stubenreinheit bei Katzen helfen.

Silvester - Training für Hunde mit Angst

©haustier-haltung.blogspot.de
Viele Hunde haben an Silvester Angst und fürchten sich nicht nur vor den lauten Geräuschen, sondern auch vor den grellen Lichtblitzen am Himmel. Sie haben zwar die Möglichkeit, beim Tierarzt ein Beruhigungsmittel für den Hund zu holen, damit bekommen Sie jedoch nicht seine Angst weg. Deswegen ist ein intensives Training viel besser, als die Angst mit Medikamenten zu dämmen.



Beruhigungsmittel – nur als Notfallmittel geben

Wenn Ihre Hunde an Silvester Angst haben, dann besteht die Möglichkeit, den Tieren ein Beruhigungsmittel zu geben. Dieses Mittel bekommen Sie meistens in Form von Tabletten, die Sie Ihrem Hund kurz vor dem Jahreswechsel geben müssen.
Mit den Tabletten können Sie jedoch nicht die Angst der Hunde behandeln, sondern die Tiere nur beruhigen. Kurz nach der Einnahme werden die Hunde sehr müde und verschlafen die Silvesternacht einfach. Allerdings hat Ihr Hund dann auch wirklich nur geschlafen und wird am nächsten Silvester wieder genau so ängstlich sein. Dadurch entsteht ein Kreislauf, der sich jedes Jahr aufs Neue wiederholt.
Deswegen ist es besser, und für Ihre Hunde hilfreicher, wenn Sie den Tieren die Angst vor Silvester durch ein intensives und einfühlsames Training nehmen. So kann Ihr Hund völlig entspannt im Wohnzimmer liegen, während es draußen laut knallt und der Himmel voller bunter Lichter ist.

Schreckhafte Hunde – Training für Silvester

Damit Ihre Hunde die Angst vor Silvester verlieren, sollten Sie so oft wie möglich mit den Tieren üben. Wenn sie bei lauten und knallenden Geräuschen sehr schreckhaft sind, dann beginnen Sie das Training vorsichtig, langsam und mit ganz einfachen Übungen.
Wenn Ihre Hunde Sie aufmerksam anschauen, dann klatschen Sie laut und unverhofft in die Hände. Sofort danach zeigen Sie den Hunden aber ganz deutlich Ihre Freude über dieses Ereignis. Nehmen Sie dafür ein Kommando wie „Toll“ oder „Fein“, ein Wort, das Ihrem Hund bekannt ist und das er mit etwas Gutem verknüpft hat, und zeigen Sie den Hunden Ihre Freude. Dies kann ruhig sehr überschwänglich und übertrieben wirken, damit die Tiere eine positive Verbindung herstellen.

Reagieren die Hunde dann nicht mehr schreckhaft, machen Sie die Übung in einer Situation, in der die Tiere nicht damit rechnen. Die Tiere müssen lernen, sich bei plötzlichen und unverhofften lauten Geräuschen nicht mehr zu erschrecken. Nach jedem Klatschen sollten Sie immer so tun, als ob gar nichts Schlimmes passiert ist und Sie sich über das Geräusch sogar freuen.
Da Sie Ihr Haustier am besten kennen, wissen Sie auch, zu welchem Zeitpunkt Sie das Silvester Training wieder steigern können. Im nächsten Schritt füllen Sie eine kleine Blechdose mit ein paar Kieseln. Die verschlossene Dose können Sie nun unverhofft auf den Boden fallen lassen. Freuen Sie sich auch darüber, denn nur so werden diese Geräusche dem Hund vertraut und er wird keine Angst mehr haben. Oft ist es auch Ihre eigene Angst oder Unsicherheit, die Ihre Tiere nervös werden lässt.

Geräusche-CD für Hunde 
 
Im Handel bekommen Sie eine sogenannte Geräusche-CD für Hunde, die ängstlichen Hunden beim Training helfen kann. Gerade wenn Ihre Hunde Angst vor Silvester haben und Sie den Tieren keine Beruhigungsmittel geben wollen, können Sie mithilfe dieser CD sehr gut üben.
Sie können diese CD einfach für eine längere Zeit im Hintergrund laufen lassen, sodass Ihre Hunde immer wieder die verschiedensten Geräusche zu hören bekommen. So gewöhnen sich die Tiere an laute oder knallende Töne, da sie diese immer wieder in allen möglichen Situationen zu hören bekommen. Der Hund hört die Töne zum Beispiel beim Fressen, beim Einschlafen oder einfach dann, wenn er in seinem Körbchen liegt oder mit seinem Kauknochen beschäftigt ist.




Hunde an Silvester

©haustier-haltung.blogspot.de
Silvester ist ein Tag, an dem viele Hunde, und auch andere Haustiere, Angst haben. Viele Hunde merken die Befürchtungen ihres Besitzers, oft sind es aber die knallenden Geräusche und die grellen Lichter, die den Tieren den Jahreswechsel schwer machen. Mit viel Ablenkung und viel Bewegung schaffen Sie es, dass Ihr Hund an Silvester entspannt bleibt und keine Angst hat.

Früh genug mehr Auslauf

Je früher Ihre Hunde an diesem Tag müde sind, desto entspannter bringen sie den Jahreswechsel hinter sich. Deswegen sollten Sie an diesem Tag etwas mehr Zeit für den Hund einplanen und eventuell auch öfter mit dem Tier nach draußen gehen.
Gehen Sie die erste Runde früher als sonst und gehen Sie auch etwas länger. Lassen Sie den Hund richtig laufen und toben, sodass er sich schon morgens direkt das erste Mal auspowern kann.
Falls Sie ein eigenes Grundstück besitzen oder einen Garten haben,, nutzen Sie dieses zum Jahreswechseln besonders oft, und lassen Sie die Tiere draußen frei laufen und spielen, denn auch das macht müde. Bei der letzten Gassirunde am Abend sollten Sie früh genug gehen, damit noch mal ausreichend Zeit zum Rennen und zum Toben bleibt. Diese letzte Runde sollten Sie etwas zu früh als zu spät machen – gehen Sie nach Möglichkeit auf Nummer sicher, sodass zu dieser Zeit noch kein Böller in die Luft geht.

Hunde an Silvester ablenken

Lenken Sie den Hund so gut wie es geht ab. Das gelingt sehr gut, indem Sie das Tier einfach immer wieder zu einem kleinen Spiel auffordern.
Besorgen Sie vor diesem Tag ein neues Spielzeug für den Hund. Das kann ein Futterball sein, der für Ablenkung sorgt, aber auch ein quietschender Ball, wenn er damit gerne spielt.
Sobald Sie sehen, dass der Hund ängstlich wird, sollten Sie davon ablenken. Bedauern Sie die Hunde aber nicht, denn das verstärkt nicht nur die Angst, sondern verschlimmert auch die Situation.

Silvester mit Hund – alles richtig vorbereiten

Die letzte Runde sollten Sie rechtzeitig vor dem Feuerwerk machen, damit Sie noch ganz in Ruhe mit den Hunden gehen können.
Schließen Sie danach alle Fenster gut, damit die Geräusche beim Feuerwerk nicht zu laut sind. Gerade an Silvester sind es oft die knallenden Geräusche, die für Stress und Unruhe sorgen.
Ziehen Sie die Vorhänge zu und lassen Sie, falls vorhanden, auch die Rollläden hinunter. So werden die Tiere auch vor den grellen Lichtern geschützt.
Nun sollten Sie die Tiere nicht mehr alleine lassen. Sie sollten zusammen mit den Hunden im Zimmer sein, ein bisschen schmusen, kraulen oder spielen.
Wenn Sie selbst gelassen und ruhig bleiben, wirkt sich das auch positiv auf Ihre Tiere aus, denn diese haben ein sehr feines Gespür.

Spielzeug für Katzen selber machen

©haustier-haltung.blogspot.de
Katzen lassen sich immer wieder zu neuen Spielen animieren. Besonders viel Spaß haben die Tiere bei allen Spielsachen, die glitzern oder Geräusche machen. Diese können Sie natürlich auch selber basteln und die Katze immer wieder anders beschäftigen, denn gegen ein kleines Spiel hat Ihre Katze sicherlich nichts einzuwenden.



Sicheres Spielzeug für Katzen basteln

Wenn Sie die Katzenspielzeuge selber basteln, dann sollten Sie darauf achten, dass die Tiere sich daran nicht verletzen können. Auch verschluckbare Kleinteile sollten Sie sicher in dem Spielzeug unterbringen.
Sie können fast alle Materialien verwenden und normale Haushaltsgegenstände ganz leicht zu einem tollen Spielzeug umbauen. Achten Sie aber darauf, dass die Katzen das Spielzeug nicht anfressen und es auf keinen Fall in viele kleine Teile zerlegen können. 
 
Spielsachen, die Geräusche machen

Katzen spielen gerne mit allem, was Geräusche macht. Solch ein Spielzeug basteln Sie ganz einfach, indem Sie eine kleine runde Plastik- oder Pappschachtel nehmen, diese mit ein paar Reiskörnern füllen und dann rundherum gut zukleben.
Das Gleiche geht übrigens auch mit dem Plastikei aus einer Kinderüberraschung. Dort hinein geben Sie ein paar kleine Steinchen oder eine kleine Glocke und kleben die Form dann gut zu. Dieses Spielzeug können die Katzen wild durch die Wohnung schibbeln, und werden dabei sehr viel Spaß haben.

Geschicklichkeit und Beschäftigung

Aber auch die Geschicklichkeit Ihrer Katze und die Neugierde können Sie unterstützen. Dazu benötigen Sie nur eine leere Streichholzschachtel und eine Brocken Trockenfutter. Entfernen Sie die seitliche Reibefläche an der Schachtel. Geben Sie das Trockenfutter und die Streichholzschachtel, und schieben Sie diese dann bis auf wenige Millimeter zu. Nun kann Ihre Katze versuchen, an den leckeren Inhalt zu kommen.
Auch ein Tennisball lässt sich gut zum Spielen und zum Testen der Intelligenz umfunktionieren. Schneiden Sie dafür mehrere kleine Löcher in den Ball, und geben Sie wieder ein paar Stückchen Trockenfutter oder einige Katzendrops in den Ball.