Die verschiedenen Bachblüten

 
haustier-haltung.blogspot.de


Chestnut Bud

Aesculus hippocastanum

Knospe der Rosskastanie

Pflanzenbeschreibung und Vorkommen
Die Rosskastanie wird bis zu 20 m hoch.Sie hat einen dunkelbraunen,dicken Stamm.Die Blätter sind fingerförmig und können bis zu 20 cm lang werden. Für die Bachessenz Chestnut Bud verwendet man nur die sich Anfang April bildenden Knospen.

Schlüsselsymptome Tiere
Für konzentrations- und lernschwache Tiere
Die Tiere lernen sehr langsam und machen immer wieder die gleichen Fehler.Sie sind nervös und überreizt.
Epilepsie,Husten, Geburtsprobleme,Krampfanfälle

Cherry Plum

Prunus cerasifera

Kirsch-Pflaume

Pflanzenbeschreibung und Vorkommen
Die Kirsch-Pflaume stammt aus Osteuropa.Sie ist ein meist strauchartig wachsender Baum und wird maximal 13 m hoch.In England wird sie häufig als Schnitthecke angepflanzt.Die Blattform ist oval und gezackt . Die Blüten sind weiß und fünfblättrig. Die Blütezeit beginnt bereits im Februar.
Die Früchte sitzen an einem langen Stiel.

Schlüsselsymptome Tiere

Für angespannte Tiere die in Stresssituationen stehen
Die Tiere neigen zu unkontrollierten Temperamentsausbrüchen, die von unterdrückten Ängsten her rühren. Das Tier reagiert aggressiv und/oder neigt zur Panik.
Für Welpen
nach zu früher Trennung
nach Schock oder Unfall

Cerato

Ceratostigma willmottiana

Bleiwurz, Hornkraut

Pflanzenbeschreibung und Vorkommen
Die aus Tibet stammende Pflanze wird ca.60 cm groß.Die Blüten halten nur wenige Stunden und wechseln dabei oft die Farbe von bläulich bis rot-violett. Die Blütezeit ist von August bis September.

Schlüsselsymptome Tiere:
Für unsichere Tiere mit mangelndem Selbstvertrauen. Diesen Tieren fehlt das natürliche Selbstvertrauen. Tiere suchen Schutz beim Menschen.
Heimweh

Centaury

Centaurium umbellatum

Pflanzenbeschreibung und Vorkommen
Gemeines Tausendgüldenkraut, Gallkraut, Bitterkraut, Fieberkraut, Allerweltsheil
Tausendgüldenkraut ist ein ein- bis zweijähriges Kraut.Es wird rund 10 - 50 cm hoch und gehört zu der Familie der Enziangewächse. Die Blätter werden etwa 4 cm lang und höchstens 2 cm breit. Unten bilden sie eine Blattrosette.Die rosafarbenen,ca. 8 mm großen Blüten sind in einer lockeren und flach ausgebreiteten Trugdolde angeordnet.Tausendgüldenkraut findet man im offenen Grasland auf trockenen, sandigen Böden.
Die Blütezeit ist von Juni bis August. Tausendgüldenkraut enthält sehr viele Bitterstoffe, daher auch die volkstümlichen Namen Gallkraut, Bitterkraut.

Schlüsselsymptome Tiere:
Für willensschwache, unterwürfige und gutmütige Tiere.Tiere sind extrem gutmütig, lassen sich zu leicht beeinflussen. Sind willensschwach und zu unterwürfig.
Lange Krankheit, Entwurmung, starke Besitzerfixierung
Centaury kann das Tier dabei unterstützen, Selbstbewusstsein und Persönlichkeit zu entwickeln.

Beech

Fagus sylvatica, Rotbuche

Pflanzebeschreibung und Vorkommen
Die Rotbuche bevorzugt die niederschlagsreichen, kühleren Regionen Mitteleuropas.Sie kann bis zu 400 Jahren alt werden.Würde der Mensch nicht in die Natur eingreifen,so würden die Wälder in Mitteleuropa fast nur aus Buchen bestehen.
Die Rotbuche hat eine glatte und graue Rinde. Sie kann über 30 m hoch werden. Der Baum ist fast über ganz Europa verbreitet.Weibliche und männlichen Blüten befinden sich am gleichen Baum. Die Blütezeit ist von April bis Mai.

Schlüsselsymptome Tiere:
Für aggressive Tiere,Tiere die intolerant sind und keine Artgenossen dulden und/oder Menschen ablehnen.
Bei:
Protestpinkeln, Unsauberkeit, Anpassungsschwierigkeiten, Kontaktschwierigkeiten, übertriebener Schutztrieb, Fellbeißen

Aspen

Populus tremula, Espe, Zitterpappel

Pflanzebeschreibung und Vorkommen
Die Espe ist in Europa, Westasien und Nordafrika verbreitet. Da sie viel Licht liebt, wächst sie bevorzugt an Stellen, wo möglichts wenig andere Bäume stehen. Sie wächst oft sogar an Kahlschagstellen. Sie ist in Mitteleuropa die am meisten verbreitete Pappelart.
Die Espe ein schnell wachsender Baum, weist eine charakteristische weiße Rind im oberen Stammbereich auf.
Die Espe wird bis zu 25 m hoch, gehört zu Familie der Weidengewächse. Die Rinde hat eine grünlichen Schimmer und ist von glatter Struktur. Ihre Blätter sind rund geformt, die Blattstiele kantig. Das Laub beginnt schon beim leisesten Windhauch zu zittern (daher auch der Ausspruch zittern wie Espenlaub).
Die männlichen und die weiblichen Blüten befinden sich nicht am selben Baum. Die Espe ist wie alle Pappelarten zweihäusig.
Die männlichen Bäume tragen dicke graubraune Kätzchen in sehr großer Anzahl. Mitte März, beim Stäuben sind sie gelblich, werden später aber braun. Nach dem abblühen fallen die männlichen Kätzchen ziemlich schnell ab.
Die weiblichen Bäume tragen grüne 4x0,5cm große Kätzchenmit rötlichen Trageblättern ung grauen Haaren. Die weiblichen Kätzchen werden bis Mitte Mai weißwollig und fliegen kurz darauf vom Winde getragen davon.
Ihre Blütezeit ist von Februar bis April.

Schlüsselsymptome Hund
unerklärliche Ängste, Schreckhaftigkeit, oftmals hohe Empfindlichkeit, sensible und ängstliche Tiere.
Aspen-Tiere haben oft ein allgemein ängstliches Naturell, welches bereits von Geburt an bestehen kann, jedoch auch im Laufe der Zeit entstehen kann, und dann immer schlimmer werden kann
Hunde reagieren oft mit Angst vor allen möglichen Dingen.
Das Tier reagiert im blockierten Aspen-Zustand oft übermäßig ängstlich oder schreckhaft.
Das Tier reagiert sogar ängstlich, ohne irgend einen ersichtlichen Grund, zittert vor Angst oft sogar.
Gleichgültig, ob sie nun alleine gelassen werden, im Dunkel verweilen, oder mit Neuem konfrontiert werden. Das Aspen-Tier reagiert mit Angst und Schreck.
Angst vor unbekanntem... Gegenstände, neue Umgebungen, fremde Fahrzeuge ... Angst vor Unbekannten ....Menschen oder Tieren
Ängstlichkeit und Furcht , Angst bei Lärm
Ob es nun das Rascheln von Papier, das Geräusch eines Staubsaugers, oder ob es die Feuerwehrsirene ist, selbst sogar den Silvesterlärm können die Aspen-Tiere als Schreckfaktor direkt auf sich beziehen.
Jedoch reagiert jedes Tier anders auf solche Situationen, die einen laufen weg, die anderen wollen sich verstecken, die nächsten flüchten regelrecht; andere reagieren aggressiv und gehen auf den furchteinflößenden Auslöser los, werden gewissermaßen Angstbeisser.
Diese Tiere sind häufig sehr unruhig in der Nacht, sind schlaflos, oder schlafen schlecht, zucken im Schlaf schreckhaft zusammen, knurren ängstlich und winseln sogar.
Will man so einen Hund zu Hause alleine lassen, dann zerbeißt oder verkratzt er alles, was für ihn erreichbar ist, oder er heult und jault ununterbrochen.
Versucht man so ein Tier an einen Ort zu bringen, welcher ihm gefühlsmäßig Angst und Schreck einflößt, dann gelingt das nur mit Gewalt. Das Tier versucht sich zu weigern, zerrt an der Leine jault, oder beißt sogar zu.
Aspen-Tiere sind mitunter auch sehr wetterfühlig.
Aspen-Tiere erbrechen auch häufig bei Autofahrten
Aspen kann man sehr hilfreich einsetzen bei Tieren, die ausgesetzt oder misshandelt wurden.
Diese Tiere können vor Angst sogar Durchfall und Erbrechen bekommen, neigen zu Appetitlosigkeit und selbst Geschwüre können auftreten.
positiver Zustand
Im positiven Aspen-Zustand reagiert der Hund gelassener, in angstauslösenden Situationen, das Tier läßt sich weniger leicht einschüchtern. Das Tier entwickelt wieder mehr Mut bei unvorhergesehenem.

Schlüsselsymptome bei Katzen
unerklärliche Ängste, schreckhaft, unruhig, sehr empfindlich, sensible Tiere
Aspen-Katzen sind äußerst sensibel, und wirken oft sehr verzagt.
Sie haben Angst vor allem und jedem, sind sehr schreckhaft, und reagieren oft übermäßig ängstlich.
Aspen-Tiere haben oft eine allgemein ängstliches Naturell, welches bereits von Geburt an bestehen kann, oder aber auch im Laufe der Zeit entstehen kann, und dann immer schlimmer werden kann.
Im negativen Aspen-Zustand zeigen diese Katzen viele kleine Ängstlichkeiten.
Wenn eine Aspen-Katze alleine ist, dann schreit und zittert sie sehr häufig.
Aspen-Katzen schlafen äußerst unruhig, bei genauer Beobachtung, macht so eine Katze den Eindruck, selbst im Schlaf Angst zu haben.
Aspen-Katzen habe oft einen zarten, zerbrechlich wirkenden Körperbau.
positiver Zustand
Im positiven Aspen-Zustand, reagiert die Katze viel gelassener, bei angstauslösenden Situationen, sie überwindet die kleinen Ängstlichkeiten, und sie zeigt Furchtlosigkeit.

Agrimony

Odermenning, Agrimonia eupatoria

Pflanzenbeschreibung und Vorkommen
Die Pflanze wächst an sonnigen Waldwegen, sonnigen Magerwiesen auf Feldern und an Hecken.
Sie wird zwischen 30 und 60 cm hoch, teils auch höher
Agrimony hat tief im Boden verwurzelte Rhizome aus denen die Stengel wachsen, die Blätter sind ununterbrochen gefiedert.
Die kleinen gelben Blüten(einfache Scheibenblüten) wachsen in langgestreckter, ährenartiger Traubenform.
Ihre Blütezeit Juni bis September

Schlüsselsymptome Hund
Die Tiere wirken unruhig und unausgeglichen, innere Unruhe und Probleme werden hinter einer Fassade versteckt.
Das Tier erscheint im blockierten Agrimonyzustand öberflächlich betrachtet fröhlich, gesellig.
Im Innersten jedoch schwelen ungelöste Konflikte oder Krankheiten.
Der Hund versucht eine bestehende Disharmonie mit Überschwang und unnatürlicher, freudiger Aktivität zu überspielen.
Das Tier lässt sich trotz schwerer Erkrankung oder Trauer zu allem motivieren. In unbeobachteten Momenten jedoch wirkt es in sich gekehrt, starrt in eine Ecke oder knabbert ohne erkennbaren Grund an seinen Pfoten.
Wenn man das Tier dann anspricht, schrickt es zusammen, ist im nächsten Moment jedoch zu allem bereit, was man von ihm verlangt.
Für den Besitzer des Tieres ist es jedoch sehr schwierig, zu erkennen. Ob das Tier nun ernsthaft krank ist, oder nur so vor sich in den Tag träumt.
Anzeichen für den negativen Zustand können auch Schlafstörungen, Fellzupfen, lecken, Körperliche Überlastung und Anspannungen sein.
Desweiteren ist Agrimony auch noch für Körperliche Überlastung, Entgiften,Übergewicht und klaffende Wunden gut.
positiver Zustand
Im positiven Zustand ist der Hund weniger in sich gekehrt, wirkt ausgeglichen und zeigt echte Fröhlichkeit. Das Tier überspielt auch seinen Zustand nicht mehr, zeigt, wenn es ihm nicht gut geht.

Schlüsselsymptome bei Katzen
Die Tiere wirken unruhig und unausgeglichen,wie unter einem Zwang versuchen Katzen Disharmonien einfach zu ignorieren.
Die Katze gerät durch Disharmonie schnell und leicht in eine innere Ruhelosigkeit, welche sie versucht zu überspielen. Wer sein Tier genau beobachtet, wird feststellen, daß das Tier aufgedreht wirkt, das Schnurren eine Spur zu fröhlich wirkt, die Bewegungen hektisch wirken, der Bewegungsdrang größer ist. Die Tiere lassen sich zu allem motivieren. Sie pflegen sogar dann noch ihr Fell, ihren Körper, wenn sie krank sind. Sie spielen, sie fressen fast wie gewohnt, wirken selbst dann noch munter und fröhlich, wenn sie krank sind.
Man ist leicht geneigt, bei solchen Katzen eine Krankheit zu übersehen oder zu verharmlosen. Manche Kätzinnen die gebären zeigen auch den negativen Agrimony-Zustand.
Auch hier gilt Agrimony ist für Körperliche Überlastung, Entgiften,Übergewicht und klaffende Wunden gut.
Katzen haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Harmonie, lieben und schätzen Ruhe und Frieden über alles. Sie sind freundliche, friedliche, gesellige Tiere.
positiver Zustand
Sie sind fröhlich und gut gelaunt im positiven Agrimony-Zustand

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen