Was Hunde nicht fressen dürfen - Hinweise

haustier-haltung.blogspot.de

Hunde sind zwar sehr flexibel was das Futter betrifft, und fressen gerne auch Dinge, die nicht zur artgerechten Ernährung gehören. Es gibt jedoch einige Grundregeln für eine gesunde Ernährung Ihrer Hunde, die natürlich auch die eine oder andere Leckerei erlaubt.

Wenn der Hund jedoch dauerhaft mit dem falschen Fressen gefüttert wird, dann kann das schnell gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Daher sollten Hunde immer nach dem tatsächlichen Bedarf gefüttert werden.

Das dürfen Hunde nicht fressen

Es gibt viele Dinge, die Hunde neben dem normalen Hundefutter fressen dürfen. Aber auch genau so viele, die Hunde nicht fressen dürfen. Das Hundefutter kann also mit gesunden Lebensmitteln angereichert werden, im Gegensatz dazu aber auch mit ungesunden Dingen schadhaft für Ihren Hund sein.

Hunde sollten niemals mit Zwiebeln oder Zwiebel ähnlichen Lebensmitteln gefüttert werden. Auch als Zusatz im Futter sind diese Lebensmittel auf Dauer schädlich für den Hund, da diese die roten Blutkörperchen zerstören können. Bereits 5-10g können tödlich sein!

Schokolade und Kakao sind für Hunde ebenfalls kein gesundes Fressen. Schokolade enthält nämlich die für Hunde schädlichen Stoffe Theobromin und Koffein. Für einen kleinen Hund können einige Stücke Bitterschokolade bereits tödlich sein.

Auch gekochtes Essen vom Mittagstisch sollten Hunde nicht zu essen bekommen. Zwar dürfen die Tiere Kartoffeln essen, dann müssen diese aber ohne Salz gekocht werden und unter das Futter gemischt werden.

Auch für uns Menschen gesunde Sachen können für das Tier sehr schädlich sein. Weintrauben und Rosinen, die wir ohne Bedenken essen können, können beim Hund zu einem Nierenversagen führen.

Die ansonsten so gesunden Avocados enthalten den Stoff Persin. Dieser kann beim Hund Herzmuskelschäden verursachen.

Wenn Sie Ihrem Hund gesundes Fressen geben wollen, dann kaufen Sie ein hochwertiges Trocken- oder Nassfutter und ergänzen dieses Futter mit Möhren und Haferflocken. Auch Reis, Nudeln oder Kartoffeln eignen sich, um das Essen anzureichern. Beim BARFEN dürfen Sie dem Hund sehr viele Lebensmittel entweder roh, oder gekocht anbieten.

1 Kommentar:

  1. Gute Auflistung, informativ und sachlich beschrieben! Weiter so.

    AntwortenLöschen