Hunde an Silvester

©haustier-haltung.blogspot.de
Silvester ist ein Tag, an dem viele Hunde, und auch andere Haustiere, Angst haben. Viele Hunde merken die Befürchtungen ihres Besitzers, oft sind es aber die knallenden Geräusche und die grellen Lichter, die den Tieren den Jahreswechsel schwer machen. Mit viel Ablenkung und viel Bewegung schaffen Sie es, dass Ihr Hund an Silvester entspannt bleibt und keine Angst hat.

Früh genug mehr Auslauf

Je früher Ihre Hunde an diesem Tag müde sind, desto entspannter bringen sie den Jahreswechsel hinter sich. Deswegen sollten Sie an diesem Tag etwas mehr Zeit für den Hund einplanen und eventuell auch öfter mit dem Tier nach draußen gehen.
Gehen Sie die erste Runde früher als sonst und gehen Sie auch etwas länger. Lassen Sie den Hund richtig laufen und toben, sodass er sich schon morgens direkt das erste Mal auspowern kann.
Falls Sie ein eigenes Grundstück besitzen oder einen Garten haben,, nutzen Sie dieses zum Jahreswechseln besonders oft, und lassen Sie die Tiere draußen frei laufen und spielen, denn auch das macht müde. Bei der letzten Gassirunde am Abend sollten Sie früh genug gehen, damit noch mal ausreichend Zeit zum Rennen und zum Toben bleibt. Diese letzte Runde sollten Sie etwas zu früh als zu spät machen – gehen Sie nach Möglichkeit auf Nummer sicher, sodass zu dieser Zeit noch kein Böller in die Luft geht.

Hunde an Silvester ablenken

Lenken Sie den Hund so gut wie es geht ab. Das gelingt sehr gut, indem Sie das Tier einfach immer wieder zu einem kleinen Spiel auffordern.
Besorgen Sie vor diesem Tag ein neues Spielzeug für den Hund. Das kann ein Futterball sein, der für Ablenkung sorgt, aber auch ein quietschender Ball, wenn er damit gerne spielt.
Sobald Sie sehen, dass der Hund ängstlich wird, sollten Sie davon ablenken. Bedauern Sie die Hunde aber nicht, denn das verstärkt nicht nur die Angst, sondern verschlimmert auch die Situation.

Silvester mit Hund – alles richtig vorbereiten

Die letzte Runde sollten Sie rechtzeitig vor dem Feuerwerk machen, damit Sie noch ganz in Ruhe mit den Hunden gehen können.
Schließen Sie danach alle Fenster gut, damit die Geräusche beim Feuerwerk nicht zu laut sind. Gerade an Silvester sind es oft die knallenden Geräusche, die für Stress und Unruhe sorgen.
Ziehen Sie die Vorhänge zu und lassen Sie, falls vorhanden, auch die Rollläden hinunter. So werden die Tiere auch vor den grellen Lichtern geschützt.
Nun sollten Sie die Tiere nicht mehr alleine lassen. Sie sollten zusammen mit den Hunden im Zimmer sein, ein bisschen schmusen, kraulen oder spielen.
Wenn Sie selbst gelassen und ruhig bleiben, wirkt sich das auch positiv auf Ihre Tiere aus, denn diese haben ein sehr feines Gespür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen